Literaturempfehlungen
Auf diesen Seiten stellen wir Ihnen ausgewählte Buchtitel vor.
Sie finden hier Ratgeber- und Begleitliteratur zu den Themen Tod und Trauer
inkl. der Bestellmöglichkeiten.
Trauer: Allgemeines

Freya v. Stülpnagel

Ohne dich: Hilfe für Tage, an denen die Trauer besonders schmerzt

Trauernde sind Wissende
Trost, Verständnis und Hilfe beim Tod eines nahestehenden Menschen bietet die Autorin, die selbst ein Kind verloren hat, mit diesem Buch an. Als langjährige Trauerbegleiterin weiß sie: Besonders die Tage unmittelbar nach dem Tod sowie Weihnachten, Ostern, Geburtstag, Hochzeitstag und der Todestag selbst erfordern Rituale, damit aus der Erinnerung eine heilende Kraft werden kann.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Doris Tropper

Zeit des Abschieds - Sterbe- und Trauerbegleitung

Dieses Buch spannt einen weiten inhaltlichen Bogen von der Sterbebegleitung über die Auseinandersetzung mit zentralen Lebensthemen Schwerstkranker, die schwierige Kommunikation am Sterbebett bis hin zur Trauerbegleitung. Es entsteht ein facettenreiches Bild des letzten Lebensabschnitts von Menschen. Der Leser erhält viele Anregungen für die individuelle Gestaltung einer Begleitung, die an den Bedürfnissen des Patienten orientiert ist. Fallbeispiele und meditative Bilder tragen zu einer ganzheitlichen Sichtweise bei, die in der Sterbe- und Trauerbegleitung notwendig ist.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Annerose Sieck

Trauer bewältigen. Tod und Trauer verstehen. Wieder ins Leben zurückfinden. Mit der Erinnerung leben.

Wenn jemand aus unserem Familien- und Freundeskreis stirbt, verursacht die Trauer eine schmerzhafte Leere in uns. In dieser Phase ist es wichtig, Trost zu finden und den Verlust zu verarbeiten, aber auch ganz praktische Hilfe zu erhalten. Die Trauer um einen geliebten Menschen braucht ihre Zeit - dieser Ratgeber bietet Wege an, um mit neuer Kraft am Leben teilzuhaben.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Greg Harvey

Bewusst trauern für Dummies

Wer trauert, befindet sich in einem emotionalen Ausnahmezustand. Viele Trauernde fühlen sich niedergeschlagen, beklagen den Verlust an Lebensfreude und ziehen sich zurück. Den meisten fällt es schwer, über ihre Gefühle zu sprechen und die wenigsten wissen, dass nur dann die Trauer bewältigt werden kann, wenn man sich bewusst mit den schmerzlichen Gefühlen auseinandersetzt. Greg Harvey begleitet Sie einfühlsam durch die Phasen der Trauer und des Schmerzes und weist Ihnen Wege, wie Sie den Verlust akzeptieren und Ihren Blick nach vorne richten können.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Jorgos Canacakis

Ich sehe deine Tränen: Lebendigkeit in der Trauer. Die Grundlagen des Lebens- und Trauerumwandlungsmodell

Der Trauer einen Ausdruck geben - das ist wesentlich, um wieder neuen Zugang zum Leben zu finden. Dieses Buch ist die Quintessenz der langjährigen Arbeit des Psychologen und Therapeuten Jorgos Canacakis. In leicht verständlicher Sprache stellt er dar, dass Trauer eine notwendige Reaktion ist, die zum Leben dazu gehört. Sie ist durch Zeit und Vergessen nicht "heilbar", sondern ein tiefes Gefühl mit enormer Energie, das kreativ für einen neuen Lebensbeginn eingesetzt werden kann.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit


Trauer um die Eltern

Barbara Dobrick

Wenn die alten Eltern sterben: Das endgültige Ende der Kindheit

Mit den Eltern wird die eigene Kindheit endgültig zu Grabe getragen und gleichzeitig in der Erinnerung belebt, mit allem Schönen und Schrecklichen. Noch einmal wird spürbar, wie bedeutungsvoll, wie bestimmend die Beziehungen zu ihnen waren und bleiben. Barbara Dobrick zeigt anhand zahlreicher Gespräche mit Frauen und Männern, welche Gefühle, welche Erlebnisse mit dem Tod der Eltern verbunden sein können. Die Autorin hilft Trauernden, ihr eigenes Erleben besser zu verstehen, und bereitet diejenigen, deren Eltern krank sind oder im Sterben liegen, auf das vor, was auf sie zukommen kann.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Linus Mundy und Silas Henderson

Du bist nicht mehr hier: Trost und Hoffnung nach dem Tod der Mutter oder des Vaters

Ganz gleich, wie lange unsere Eltern leben, wenn sie sterben, ist dies eine extrem schmerzhafte Erfahrung, da wir mit ihnen gleich mehrere Personen verlieren, die wir lieben: Wir verlieren die Mutter oder den Vater, der uns als Kind ernährt und erzogen hat, wir verlieren die Person, die uns beim Aufwachsen begleitet hat, und wir verlieren den Menschen, der sich schließlich im hohen Alter auf uns verlassen hat.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Ruth Eder

Ich spür noch immer ihre Hand: Wie Frauen den Tod ihrer Mutter bewältigen

Das Band zwischen Müttern und Töchtern ist ganz besonders. Wird es durch den Tod der Mutter gelöst, dann heißt es Abschied zu nehmen: Von eigenen Sehnsüchten, vom Ringen um Liebe, aber auch vom lebendigen, warmen, nährenden Kontakt. Fünfzehn erwachsene Töchter erzählen von Schmerz und Trost. Ein offenes, bewegendes Buch.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Christine Paxmann

Erinnerungen, die uns tragen - Um die Mutter trauern

Die Mutter - Lebensbegleiterin, Halt und Hoffnung. Wir wir von ihr Abschied nehmen müssen, brauchen wir besonderen Trost: die Berührung durch Worte und die Kraft der Bilder. Dieses Büchlein begleitet in den schweren Stunden der Trauer.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit


Trauer um Geschwister

Minke Weggemans und Waltraud Heitzer-Gores

Geschwistertod: Leben mit einem schweren Verlust

Trauerbegleitung für erwachsene Geschwister
Der Verlust eines Bruders oder einer Schwester verändert das eigene Leben grundlegend, egal, in welchem Alter man ihn erlebt. Mit dem Geschwister verliert man auch ein Stück seiner eigenen Identität. Dieses Buch bietet erstmals Hilfe für alle, die einen Bruder oder eine Schwester verloren haben, und für jeden, der sich mit der Bedeutung seiner Geschwisterbeziehung beschäftigt.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Whisper von Soul

Wir für immer: ... wenn Geschwister sterben

Und für immer fehlt ein Teil des eigenen Lebens. Einen Bruder, eine Schwester oder mehrere Geschwister durch den Tod zu verlieren und die Endgültigkeit des Verlusts zu begreifen ist unsagbar schwer und kaum in Worte zu fassen. Dennoch erzählen in diesem Buch betroffene Geschwister von ihren Schicksalsschlägen, wie sie die Situation wahrgenommen und durchlebt haben. Die Trauer ist ein langer Prozess, den jeder anders empfindet.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Heike Wolter

Lilly ist ein Sternenkind - Das Kindersachbuch zum Thema verwaiste Geschwister

Lilly, die kleine Schwester von Elias und Malin, soll bald geboren werden. Alle erwarten sie sehnsüchtig. Doch dann kommt es ganz anders - Lilly stirbt völlig unerwartet. Mama weint oft, und auch Papa ist unendlich traurig. Ebenso geht es Elias und Malin, denn sie hatten sich schon sehr gefreut! Im Krankenhaus lernen die beiden ihre tote Schwester kennen und erhalten die Gelegenheit, sich persönlich zu verabschieden. Oma und Opa sind in dieser schwierigen Zeit eine wichtige Stütze. Elias und Malin haben nämlich viele Fragen über das Leben und Sterben, sie wollen aber auch fröhlich sein.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Anja Wiese

Um Kinder trauern: Eltern und Geschwister begegnen dem Tod

Von der Notwendigkeit zu trauern
- eine hilfreiche Anleitung
- Hilfreiche Rituale, kompetente Fachbeiträge und wertvolle Erfahrungsberichte
- Eine einfühlsame Orientierung auf einem schwierigen Weg
- Vollständig überarbeitete und ergänzte Neuausgabe des erfolgreichen Trauerratgebers

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit


Trauer um (eigene) Kinder

Klara Lenzen

Tief im Herzen und fest an der Hand

Trauerbegleitung für erwachsene Geschwister
Dieses Buch erzählt die ergreifenden Geschichten dreier Mütter, deren Erstgeborene zwischen der 29. und 41. Schwangerschaftswoche tot zur Welt kamen - als sogenannte "Sternenkinder". Bewusst offen, gefühlvoll und eindringlich schildern diese Mütter ihre Erlebnisse und sehr persönlichen Sichtweisen und bieten damit anderen Betroffenen - und nicht nur ihnen - auf vielfältige Weise die Möglichkeit, sich in den Erzählungen wiederzufinden. Die Eltern von "Sternenkindern" sind nicht alleine - das ist die Botschaft der Autorinnen an ihre Leser.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Birgit Zebothsen und Prof. Dr. med. Volker Ragosch

Sternenkinder: Wenn eine Schwangerschaft zu früh endet

Einfühlsamer Rat für Betroffene
Etwa jede fünfte erkannte Schwangerschaft endet zu früh - mit einer Fehlgeburt. Mütter und Väter leiden oft jahrelang unter dem Verlust, empfinden häufig Schuld und fühlen sich von ihrer Umwelt unverstanden. Obwohl viele Paare dieses Schicksal teilen, spricht kaum jemand darüber. In diesem Ratgeber kommen Betroffene und ärzte zu Wort, persönliche Erfahrungsberichte und medizinische Informationen leisten psychologische Hilfe. Ein sensibel geschriebenes und aufklärendes Buch zu einem wichtigen, aber zu oft noch tabuisierten Thema.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Hannah Lothrop

Gute Hoffnung, jähes Ende: Fehlgeburt, Totgeburt und Verluste in der frühen Lebenszeit. Begleitung und neue Hoffnung für Eltern.

Dieses Buch begleitet Eltern einfühlsam auf ihrem Weg durch die Trauer. Sie erfahren, dass sie mit ihren Gefühlen und Reaktionen nicht allein sind, aber auch, dass die Zeit des unsagbaren Schmerzes und der Untröstlichkeit überwunden werden kann..

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Petra Hillebrand

Flieg, kleiner Schmetterling: Gedanken zur Trauer um ein Kind

Mindestens eine von drei Frauen muss es einmal selbst durchmachen: Die Schwangerschaft verlief in guter Hoffnung, doch das Kind ging wieder, noch ehe es die Welt mit seinen eigenen Füßen betreten durfte. Abortus, Fehlgeburt, Tod im Säuglingsalter kommen leider nicht selten vor. Und viele betroffene Eltern möchten endlich darüber sprechen, ihrer Trauer Ausdruck geben und in liebevoller Weise von ihrem verstorbenen Kind Abschied nehmen.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Ute Horn

Leise wie ein Schmetterling: Abschied vom fehlgeborenen Kind

Ute Horn hat selber fünf Fehlgeburten erlebt. Sie erzählt auf einfühlsame Weise und sehr praktisch anhand von vielen Erlebnisberichten, warum Trauerarbeit so wichtig ist, wie man Hilfen finden und geben kann.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Melanie Rihm und Dominik Rihm

Die vergessene Trauer der Väter

Wie sieht es im Inneren eines Mannes, eines Vaters aus, der sein Kind verloren hat? Wie fühlt ein Vater der sein Kind während der Schwangerschaft oder kurz danach hergeben musste? Oder trauern Väter, wie weit verbreitet angenommen wirklich nicht oder nur minimal? 20 Väter erzählen in diesem Buch in persönlichen Texten von ihren verstorbenen Kindern, ihren Gefühlen und Gedanken, die sie in Erfahrungsberichten, Gedichten und Briefen niedergeschrieben haben..

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Barbara Martin und Mario Martin

Fest im Herzen lebt ihr weiter: Wie wir drei Kinder verloren und den Kampf um ihre Würde gewannen. Ein Ratgeber für Eltern von Sternenkindern.

Wenige wissen, dass ein größerer Teil aller Schwangerschaften mit einer Fehlgeburt endet. Für die Betroffenen ist es eine Tragödie: Ein kleiner Mensch stirbt. Und die Eltern bleiben mit einem großen Schmerz zurück. "Sternenkinder" werden die tot geborenen Babys genannt. Bisher kamen diese Kinder, wenn sie weniger als 500 Gramm wogen, oftmals einfach in den Klinikmüll.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit


Trauer nach Suizid

Chris Paul

Warum hast du uns das angetan?

Warum hast du uns das angetan? - diese Frage verstößt gegen ein Tabu nach einer Selbsttötung wagen es Angehörige meist nicht, ihre eigenen Gefühle der Einsamkeit, Wut und Ohnmacht in den Mittelpunkt zu stellen. Chris Paul beschreibt für Angehörige und alle, die ihnen helfen wollen, Schwierigkeiten und Chancen des Trauerns, wenn ein Mensch sich das Leben genommen hat.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Manfred Otzelberger

Suizid: Das Trauma der Hinterbliebenen Erfahrungen und Auswege

Jedes Jahr bringen sich in Deutschland mehr Menschen um als es Verkehrsopfer gibt. Ihr Tod hinterläßt Freunde und Angehörige in einem Chaos von Gefühlen. Oft verschweigen sie aus Scham die wahre Todesursache. Manfred Otzelberger hat mit zahlreichen Betroffenen gesprochen, anhand dieser Beispiele zeigt er auf, mit welchen Problemen Hinterbliebene konfrontiert sind und wie sich diese bewältigen lassen.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Freya v. Stülpnagel

Warum nur?: Trost und Hilfe für Suizid-Hinterbliebene

Die Nachricht vom Suizid ist ein Schock. Schon kurze Zeit danach muss die Beerdigung organisiert werden: eine fast nicht zu bewältigende Situation. Dann kommen Trauer, Schuld- und Versagensgefühle. Die Autorin hat dies selbst erlebt. Nach einer Zeit tiefster Niedergeschlagenheit integrierte sie diesen Schicksalsschlag ins Leben. Sie weiß, wovon sie spricht, wenn sie Hinterbliebenen mit ihrem Rat zur Seite steht.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Florian Rauch und Nicole Rinder

Damit aus Trauma Trauer wird: Weiterleben nach dem Suizid eines nahestehenden Menschen

In Deutschland begeht etwa alle 53 Minuten ein Mensch Suizid, das sind etwa 10.000 Menschen pro Jahr. Hinter jedem Tod, jeder Entscheidung, sich das Leben zu nehmen, steckt eine Leidensgeschichte. Die Opfer sind nicht nur die, die aus dem Leben gehen, sondern auch diejenigen, die zurückbleiben. Das neue Buch von Nicole Rinder und Florian Rauch richtet sich an Betroffene, die einen suizidalen Verlust betrauern.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Helga Mend

Ein letzter Brief zum Abschied - Mein Weiterleben nach dem Suizid meines Sohnes

Mein Weiterleben nach dem Suizid meines Sohnes
Ein Jahr ist seit dem Suizid meines Sohnes vergangen.
Ich zeichne den Weg auf, den ich in dieser Zeit gegangen bin - mit all meiner Trauer, meinen Gefühlen und persönlichen Begegnungen.
Es war ein Jahr voller Gegensätze.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit


Bei Krankheit und Unfall

Roland Kachler

Meine Trauer wird dich finden: Ein neuer Ansatz in der Trauerarbeit

Der führende Trauerexperte Roland Kachler hat nach dem Unfalltod seines 16-jährigen Sohnes einen neuen Weg der Trauerbewältigung gesucht und gefunden. Statt den Verstorbenen "loszulassen", zielt die Methode des Autors darauf, die Liebe für den Verstorbenen so zu bewahren, dass eine liebevolle innere Beziehung entstehen kann und auch wieder Glück erlebt werden darf. Die praktischen übungen, Hinweise und Tipps am Ende jedes Kapitels helfen, diesen neuen Weg zu gehen. Roland Kachler hat sein seit vielen Jahren erfolgreiches Buch aktualisiert und neu bearbeitet.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Christel Zachert und Isabell Zachert

Wir treffen uns wieder in meinem Paradies: Eine 15-Jährige nimmt Abschied von ihrer Familie

Isabell ist gerade 15 Jahre alt, als sie die grausame Diagnose erfährt, die für sie das Todesurteil bedeutet: Krebs. Ihr Leben ändert sich radikal, und der Wettlauf mit dem Schicksal beginnt. Mit beispielloser Energie, mit Mut, Kraft und Liebe kämpfen ihre Familie und Freunde um ihr Leben. Durch die Krankheit reift Isabell zu einer außergewöhnlichen Persönlichkeit heran, wächst über sich hinaus und hat trotz des Leids, das sie immer wieder erfahren muß, nicht zuletzt durch ihren Glauben genug Kraft, ihr Leben positiv zu sehen. Die Hoffnung, diese schwere Prüfung zu überstehen, gibt sie nicht auf.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Fritz Stefan Valtner

Plötzlich allein - Wie soll ich leben ohne dich? - Die Geschichte eines Verlustes

Das erfolgreiche Buch "Das Leben und Wirken des Strohwitwers Fritz" hatte einen traurigen Hintergrund. Die geliebte Frau des Autors Fritz Stefan Valtner erlitt einen schweren Unfall, von dessen Folgen sie sich nicht mehr erholen sollte. In seinem neuen Buch beschreibt der liebende Ehemann den Weg eines langsamen Abschiedes - eines Abschiedes für immer. Es gibt zwei Zeiten - die Zeit vor dem Lebewohl, die erfüllt ist von Schmerz, Bangen und Hoffen auf ein Wunder - und die Zeit danach. Diese macht einer Leere Platz, dem Verlust, dem unsäglichen Schmerz.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit


Für Kinder und Jugendliche

Roland Kachler und Sandra Reckers

Wie ist das mit der Trauer?

Der erfahrene Psychologe Roland Kachler begleitet in diesem Buch Kinder während des Trauerprozesses. Mithilfe von Geschichten greift er wichtige Kinderfragen auf: Warum tragen Menschen schwarz bei Beerdigungen? Wie verläuft eine Trauerfeier? Wie wünscht man Beileid? Wo sind die Verstorbenen?

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Antonie Schneider und Betina Gotzen-Beek

Ein Himmel für Oma: Ein Bilderbuch über das Sterben und den Tod

Eines Morgens sitzt Chaja, Omas kleiner gelber Vogel, nicht mehr auf ihrer Stange. Sie ist krank. Und wenig später stirbt sie.
"Musst du auch einmal sterben?", fragen Valentin und Lena ihre Oma besorgt. Oma nickt. "Aber wisst ihr, Chaja lebt in unseren Herzen weiter, weil wir sie so lieb haben", sagt sie. Und so wie der kleine Vogel lebt auch Oma nach ihrem Tod in Valentins und Lenas Erinnerung fort.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Susan Varley

Leb wohl, lieber Dachs

Jedes Tier kannte und liebte den alten Dachs: Er war immer zur Stelle, wenn jemand ihn brauchte. Nun ist der Dachs nicht mehr da - doch die schönen Erinnerungen an die Zeit, als er noch lebte, helfen seinen Freunden, den Tod zu akzeptieren und die Traurigkeit zu überwinden. Jedes Tier tut dies auf seine eigene Art - und die Erinnerungen bleiben für immer ...

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Peter Pohl und Kinna Gieth

Du fehlst mir, du fehlst mir!

Cilla und Tina sind Zwillingsschwestern und unzertrennlich. Jede freie Minute verbringen sie zusammen. Kurz vor ihrem vierzehnten Geburtstag passiert das Schreckliche. Die beiden rennen dem wartenden Schulbus hinterher, es gibt einen riesigen Knall - und Cilla liegt leblos auf der Straße.
Noch am gleichen Tag stirbt sie im Krankenhaus an den Folgen. Tina versteht nicht, was der Tod ihrer Schwester für sie bedeutet. Sie guckt in den Spiegel, sieht ihre Schwester und redet mit ihr. Tina hat Angst, verrückt zu werden. Ganz langsam beginnt Tina, ihren Weg alleine zu gehen.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Marit Kaldhol und Wenke Oyen

Abschied von Rune: Bilderbuch

Abschied nehmen von Rune muss Sara, Runes beste Freundin, denn Rune ist beim gemeinsamen Spiel am Wasser ertrunken. Ein solch einschneidendes, schmerzhaftes Erlebnis ist hier für Kinder von 5 - 6 Jahren an mit aller Deutlichkeit und dabei doch auch mit aller Behutsamkeit dargestellt. Ausgezeichnet als "Buch des Monats" von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur. Auf der Ehrenliste des Premio di Letteratura Giovanile, Padua.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Jostein Gaarder und Gabriele Haefs

Durch einen Spiegel, in einem dunklen Wort

"Sie fuhr aus dem Schlaf. Es mußte schon spät sein, denn im ganzen Haus war es still. Cecilie öffnete die Augen und knipste die Lampe über dem Bett an. Sie hörte eine Stimme, die fragte: "Hast du gut geschlafen? - Wer war das?"

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit


Trauernde begleiten

Margit Franz

Tabuthema Trauerarbeit: Kinder begleiten bei Abschied, Verlust und Tod

Viele ErzieherInnen und LehrerInnen, aber auch Eltern scheuen sich, über Trauer, Abschied und Tod mit Kindern zu sprechen. Dabei sind es häufig die eigenen ängste, die einem ungezwungenen Umgang mit dieser Thematik entgegenstehen. "Tabuthema Trauerarbeit" nähert sich dem Thema von verschiedenen Seiten. Nicht nur die Arbeit mit den Kindern selbst ist dabei ein wesentlicher Aspekt, auch den ängsten der Erwachsenen wird hier Rechnung getragen. Ein umfangreicher Praxisteil enthält Anregungen und Hilfen für die Trauerarbeit mit Kindern und Eltern.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Jochen Jülicher

Es wird alles wieder gut, aber nie mehr wie vorher: Begleitung in der Trauer

Wie gehe ich mit meiner Trauer und mit der Trauer anderer Menschen um? Was ist "normal" im Durchleben der Trauer? Wie lebe ich darin mit meinen Kindern? Wie kann ich mich in einer solchen Situation so verhalten, daß ich nicht verletze, mich nicht aufdränge, aber auch nicht im Stich lasse? - Konkrete Fragen, die konkrete Antworten verlangen. Der Autor geht in diesem Buch auf diese (und andere) Fragen ein. Er bietet eine Vielzahl von praktischen Tips, Hilfen und übungen an. Entstanden aus der Praxis für die Praxis, geht es ihm dabei vor allem um die Aspekte, die den "alltäglichen" Umgang mit Trauer und Trauernden betreffen.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Jochen Jülicher

Solange ihr mich liebt: Texte und Gedichte zum Abschied

Jochen Jülicher ist seit vielen Jahren in der Trauerbegleitung tätig. Die daraus entstandenen "Texte und Gedichte zum Abschied" sind Hilfestellungen für all diejenigen, die einen geliebten Menschen verloren haben: Texte zum Erinnern; Texte, um Worte zu finden für den Schmerz, der in einem bohrt; Texte, die einen tragen können von einem Tag zum nächsten.

Was gewachsen ist und Liebe war,
ist unvergänglich, unumkehrbar,
es wird dich tragen, wenn du dich tragen lässt.
Du kannst leben, glaube mir, jetzt, sofort und immer mehr.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Chris Paul

Keine Angst vor fremden Tränen!: Trauernden Freunden und Angehörigen begegnen

"Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll ..."
Wie begrüße ich die Kollegin, die nach dem Tod des Mannes wieder zur Arbeit kommt? Wie verhalte ich mich bei der Nachbarin, deren Sohn kürzlich starb? Kann ich meinem Bruder helfen, nach dem Tod seiner Frau nicht zu verzweifeln? Tod und Trauer sind keine einfachen Themen. Vielen Menschen fällt es schwer, mit Trauernden umzugehen. Sie haben Angst, etwas falsch zu machen oder nicht die richtigen Worte zu finden.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Klaus Schäfer

Trösten - aber wie?: Ein Leitfaden zur Begleitung von Trauernden und Kranken

Vertröstungen verletzen, Trost heilt. Doch worin unterscheiden sie sich? Anhand zahlreicher Beispiele zeigt der Autor in einer Gegenüberstellung von "Falschem Trost" und "Echtem Trost" auf, warum manche Formulierungen verletzen, andere dagegen trösten und heilen. Der Leser bekommt ein Gespür für häufige Fehler und unpassende Formulierungen im Umgang mit Kranken und Trauernden und erfährt konkret, was er stattdessen sagen und tun kann. Zugleich bietet das Buch die wichtigsten Grundlagen für das Gespräch am Krankenbett oder mit Trauernden. Schließlich werden auch die Grenzen des Tröstens aufgezeigt.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Stephanie Witt-Loers

Trauernde begleiten: Eine Orientierungshilfe

Trauernden Menschen gegenüberzutreten, ist nicht leicht. Wie kann man Trauernde begleiten, wie sie unterstützen? Zum Beispiel, als Freund, als Nachbar, als beruflich Betroffener? Das sind zentrale Anliegen in diesem Buch von Stephanie Witt-Loers. Die Fachbuchautorin verknüpft Theorie und Praxis eng miteinander und klärt anschaulich wesentliche Fragen zum Thema Trauer. Trauernde laufen Gefahr, außer dem Verstorbenen auch noch ihre sozialen Bindungen und den Kontakt zu ihrer Umgebung zu verlieren. Damit das nicht geschieht, ermutigt die Autorin auf den Trauernden zuzugehen und sich der Begegnung mit Trauernden zu stellen. Hier möchte Stephanie Witt-Loers unterstützen, Orientierung geben und begleiten.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Roland Kachler

Was bei Trauer gut tut

Der bekannte Trauerspezialist und Bestsellerautor Roland Kachler greift in kurzen Kapiteln die ganz konkreten Fragen, Nöte und Zweifel von Trauernden auf. Die Zeit zwischen Todesnachricht und Beerdigung wird dabei ebenso in den Blick genommen wie die Zeiten der großen Stimmungsschwankungen. Kachler gibt Trauernden einfache Mittel an die Hand, die den Verlustschmerz für sie lebbarer machen können.

>> Weitere Details und die Bestellmöglichkeit

Quelle: Zuspruch.de  Amazon.de   Bilder: Arzu Tuncel und Amazon.de