Das Grab pflegen lassen
Ein Grab als Ort der Trauer und Erinnerung bedarf regelmäßiger Pflege. In der heutigen mobilen Gesellschaft bringen Ortswechsel jedoch oft Probleme der Grabpflege durch die Angehörigen mit sich. Oder die Pflegearbeiten sind zu mühsam und anstrengend. In diesen Fällen übernehmen Friedhofsgärtnereien nach den Wünschen ihrer Kunden diese Arbeiten im Wechsel der Jahreszeiten.
Entscheiden sich Angehörige für die Übernahme der Grabpflege durch Friedhofsgärtnereien, besteht die Möglichkeit, entweder einen jährlichen Auftrag, die Jahresgrabpflege, oder einen Dauergrabpflegevertrag abzuschließen.
Die Jahresgrabpflege beschränkt sich auf den Zeitraum von einem Jahr. Für diesen werden die Bepflanzungsleistungen von der ausführenden Friedhofsgärtnerei individuell mit dem Vertragspartner vor Vertragsbeginn abgesprochen. Der Friedhofsgärtner stellt die erbrachten Leistungen turnusmäßig über das Jahr verteilt in Rechnung.
Ein Dauergrabpflegevertrag wird meist für Zeiträume von fünf, zehn oder zwanzig Jahren abgeschlossen. Die Gesamtsumme der Leistung wird bei Vertragsabschluss an eine Friedhofstreuhand gezahlt, die eine regelmäßige Kontrolle der Grabstätte gewährleistet. Dieser Service eignet sich auch als persönliche Vorsorgemaßnahme, da hier persönliche Vorlieben der Grabgestaltung vorab vereinbart und garantiert werden können.
Die genauen Kosten der Dauergrabpflege sind abhängig von der Größe und Lage des Grabes, von der Beschaffenheit des Bodens, von der Laufzeit der Vereinbarung und von den Wünschen hinsichtlich der Grabgestaltung und des Grabschmucks. Für ein gepflegtes Grab mit saisonal wechselnder Bepflanzung kann in der Regel mit weniger als 50 Cent pro Tag gerechnet werden.
Sowohl bei der Jahres- als auch bei der Dauerpflege, sollte ein Vertrag folgende Komponenten beinhalten:
Das Grabbeet von Laub, Ästen und Unkraut befreien. Die Pflanzen gießen, düngen und fachmännisch schneiden. Zu besonderen Gedenktagen wie Geburts- und Todestag das Grab mit Blumen oder Gestecken aus persönlich ver-einbarten Pflanzen schmücken. Je nach Saison und Vereinbarung das Grab mit wechselnden Frühjahrs-, Sommer- und Herbstblumen be- pflanzen. Liegen Einsenkschä- den vor, sollte die Grabanlage erneuert werden. Bei schattigen Friedhöfen ist eine Grabstein- pflege sinnvoll, die der Beseitigung von wucherndem Moos und Flechten dient. Für Angehörige, die sich entschieden haben, die Grabpflege selbst zu übernehmen, bieten Friedhofsgärtnereien einen Gießservice an. Dieser lohnt sich gerade in heißen Sommermonaten, wenn der tägliche Wasserbedarf der Pflanzen durch einmaliges Gießen nicht abgedeckt werden kann.

Weitere Informationen zum Thema:


Das Portal der ARGE Arbeitsgemeinschaft Friedhofsgärtner-Genossenschaften und Treuhandstellen bietet Informationen rund um die Dauergrabpflege

Bilder: Arzu Tuncel